Ein schräger Fall – ein schräges Urteil

Eine alte „Volksweisheit“ sagt, „alles, was Freude macht, macht dick, schwanger oder ist steuerlich nicht absetzbar“. Davon hat sich offensichtlich das Hessische Finanzgericht leiten lassen, als es das Urteil im Fall 4 K 781/12 gesprochen hat:   Ein angestellter Geschäftsführer mit respektablen Bezügen (kein Gesellschafter) hatte Kosten für Dienstreisen, die er selbst als PIC mit…

Details

Ergebnis der AOPA-Umfrage zu Erfahrungen mit Luftfahrtbehörden

Vielen Dank an unsere AOPA Mitglieder. Auf die Umfrage auf unserer Internetseite vom 05.09.2014 und in unserer Zeitschrift AOPA-Letter über dieses Thema haben wir 304 Antworten erhalten. Das ist, gemessen an sonstigen Umfragen, wo auch immer, eine respektable Anzahl. Für jede Landes- oder Bundesbehörde wurden je nach Größe zahlreiche Antworten eingereicht, bei der (gefühlt) kleinsten…

Details

Wegweisende Beschlüsse des Bundesfinanzhofs: Energiesteuerbefreiung für den Werkverkehr ist doch möglich

Die AOPA hat sich seit gut zehn Jahren für eine Energiesteuerbefreiung für die gewerblichen Verwendungsarten der Allgemeinen Luftfahrt eingesetzt. Denn die EU schon 2003 die „Richtlinie 2003/96/EG des Rates vom 27. Oktober 2003 zur Restrukturierung der gemeinschaftlichen Rahmenvorschriften zur Besteuerung von Energieerzeugnissen und elektrischem Strom“ in Kraft gesetzt, in der es heißt:   „Artikel 14…

Details

SERA kommt, aber leider nicht allein

Mit einem Jahr Verzögerung werden nun auch in Deutschland die standardisierten europäischen Luftverkehrsregeln, bekannt unter der Abkürzung SERA (Standardised European Rules of the Air),  eingeführt (siehe AOPA Safety Letter). Am 5. Dezember diesen Jahres ist es so weit. SERA steht für die Harmonisierung der Luftverkehrsregeln, die Erleichterung der Freizügigkeit von Luftraumnutzern im europäischen Luftraum und…

Details

Gute Nachrichten für UL-Flieger: Das LAPL-Medical reicht

Mit der neuen Verordnung über Luftfahrtpersonal (LuftPersV), die vom Bundesrat beschlossen wurde und demnächst veröffentlicht wird, kommt eine Erleichterung für Inhaber einer UL-Lizenz: sie benötigen in Zukunft lediglich ein Tauglichkeitszeugnis für LAPL. Bisher mussten sie – wie bei einem PPL(A) – das Medical Klasse 2 vorweisen. Das LAPL-Medical hat nicht nur den Vorteil, weniger umfangreich…

Details

Spracheintrag Deutsch LVL 4 für Nicht-Muttersprachler – Verlängerungsprüfung im Dezember

Die Verlängerungsprüfungen sind für Inhaber einer deutschen Lizenz, die keine deutschen Muttersprachler sind – also keinen Level 6 Deutsch in ihrer Lizenz eingetragen haben- und im Besitz eines deutschen Sprechfunkzeugnisses gem. Flugfunkverordnung sind. Wer aber einen gültigen Level 4 Englisch eingetragen hat, braucht keinen Deutscheintrag.   Bis zum 31.12.2014 können diese Personen eine Verlängerungsprüfung vor…

Details