Der folgende Leitfaden wurde uns von der EASA zur Verfügung gestellt. Der Autor ist Thomas Hytten, Flight Inspector mit aufgabenschwerpunkt General Aviation bei der Luftfahrtbehörde Norwegens. Der Artikel wurde von uns aus dem Englischen übersetzt und richtet sich speziell an die Betreiber von Flugzeugen der Allgemeinen Luftfahrt (GA), die von wechselnden Personen geflogen werden.

Wenn Sie Ihr eigenes Flugzeug besitzen und betreiben,  und fliegen immer alleine, dann sind Sie nur Ihrer eigenen Kontamination innerhalb des Flugzeugs ausgesetzt. Auf der anderen Seite werden Flugzeuge, die von Flugschulen oder einem Flugverein betrieben werden, normalerweise von mehreren Personen und Besatzungsmitgliedern geflogen.
Das Coronavirus wird offenbar durch Körperflüssigkeiten übertragen. Dies impliziert, dass durch Husten und Niesen ausgeatmete Tröpfchen das Virus direkt von Person zu Person übertragen können. Das Virus kann jedoch auf verschiedenen Arten von Oberflächen längere Zeit überleben. Wenn Sie eine Oberfläche berühren, die von einer infizierten Person berührt oder angeniest wurde, sind Sie möglicherweise dem Virus ausgesetzt.

Reinigung und Desinfektion:

  • Desinfizieren Sie das Flugzeug vor jedem Flug.
  • Reinigen Sie alle Oberflächen, auf denen sie möglicherweise Kontakt mit anderen Personen hatten.
  • Verwenden Sie keine Druckluft, Dampfstrahler oder Hochdruckreiniger. Viren, die auf einer Oberfläche stationär sind, könnten so zurück in die Luft geschickt und eingeatmet werden.
  • Starten Sie den Reinigungsvorgang nicht mit einem Staubsauger. Viren können durch den Filter zurück in die Luft geblasen und eingeatmet werden (wenige Staubsaugerfilter stoppen das Virus). Ein Staubsauger sollte nur auf Oberflächen verwendet werden, die bereits desinfiziert wurden. Wenn möglich, halten Sie den Körper des Staubsaugers außerhalb des Flugzeugs, um sicherzustellen, dass die Abgase ins Freie geblasen werden.
  • Verwenden Sie keinen Ionisator. Obwohl es organische Stoffe effektiv angreift, greift es auch Teile aus organischem Material wie Gummi, Kunststoff und Leder an. Beachten Sie die Wirkung von Ozon auf Gummischläuche.
  • Verwenden Sie kein Wasserstoffperoxid. Obwohl es wirksam ist, verschlechtert es beim Verdampfen Leder, Acrylbeschläge und Polycarbonatfenster.
  • Verwenden Sie ein Desinfektionsmittel, das nachweislich Auswirkungen auf das Coronavirus hat.
    Eine Liste der empfohlenen Substanzen finden Sie hier:
    Europäisches Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten
    Ministerium für Umweltschutz der Vereinigten Staaten

Wenn Sie zu Reinigungszwecken keine vorgefertigten Substanzen erhalten können, können Sie diese mischen. Eine Lösung aus 60% Isopropylalkohol (IPA) und 40% Wasser ist auf den meisten Oberflächen, Teppichen und Sitzkissen-Textilien wirksam. Eine 50/50-Mix-IPA-Lösung ist für die meisten Instrumententafeln geeignet. Leder und Fenster sollten nicht mit Alkohol behandelt werden. Ein Haushaltsgeschirrspülmittel ist eine weitere Option. Achten Sie darauf, das richtige Desinfektionsmittel auf die richtige Oberfläche aufzutragen.

Zum Beispiel:

  • Einige Chemikalien sind ätzend. Verwenden Sie sie nicht auf Metallen.
  • Einige Chemikalien machen Kunststoff spröde. Verwenden Sie sie nicht auf Kunststoffen. Achten Sie darauf, dass keine elektrischen Kabel nass werden, bei denen die Isolierung beschädigt ist und es zu Kurzschlüssen kommen kann.
  • Einige Chemikalien zerstören Textilien. Vermeiden Sie daher die Verwendung auf Textilien. Bei der Desinfektion von Sicherheitsgurten ist besondere Vorsicht geboten.

Elektronik und Instrumente:

  • Reinigen Sie elektronische Displays und Glas mit einem Mikrofasertuch, um keine Kratzer zu verursachen.
  • Verwenden Sie keine Feuchttücher, Produkte, die Zitronensäure oder Natriumbicarbonat enthalten. Diese können das Display verätzen.
  • Die meisten Desinfektionsmittel, die das Virus wirksam abtöten, sind für Menschen gefährlich. Sorgen Sie überall dort für gute Belüftung und tragen Sie Schutzkleidung, wie vom Hersteller empfohlen.

Typische Avionik mit Antireflexglas, beispielsweise das G 1000, kann mit einer 50/50 IPA-Lösung gereinigt werden. Einige Displays verfügen über Kunststoffschirme (Acryl, Lexan oder Polycarbonat), beispielsweise die Serien GNS 430 und 530. Verwenden Sie stattdessen eine milde Seifenlösung und wenden Sie sich an den Hersteller.

Bei Instrumenten im Cockpit ist mehr nicht immer besser. Verwenden Sie so wenig Flüssigkeit wie möglich und lassen Sie die Flüssigkeit so kurz wie möglich einwirken, um das Virus abzutöten. Dann wischen Sie sie ab. Vermeiden Sie, dass Flüssigkeiten in die Instrumententafel gelangen.

Bevor Sie fliegen gehen:

  • Verwenden Sie Handschuhe für Ihre Inspektion des Flugzeugs vor dem Flug.
  • Wenn Sie spezielle Flughandschuhe haben, können Sie diese auch im Flug verwenden.
  • Verwenden Sie nur Ihre persönliche Ausrüstung. Insbesondere sollten Headsets nicht zwischen Piloten oder Passagieren geteilt werden. Augen, Nase und Mund sind Tore für das Virus. Die Verwendung eines Headsets, das von anderen verwendet wurde, stellt ein hohes Risiko dar, selbst wenn das Headset gereinigt wurde.

In einem Cockpit müssen während des Fluges mehrere Schalter, Griffe und Hebel betätigt werden. Die traditionelle Airmanship hat uns gelehrt, mit dem Finger auf Objekte im Cockpit zu zeigen und körperlich zu berühren, um sie zu überprüfen. Zum Beispiel zeigen wir oft auf die QNH-Einstellung eines Höhenmessers und den «Heading Bug». Reinigen und desinfizieren Sie jedes berührte Instrument oder jeden Teil des Cockpits.
Aber selbst in einem gut gereinigten und desinfizierten Flugzeug können Sie dennoch infiziert werden, wenn Sie mit einer infizierten Person einsteigen.

Während des Koronaausbruchs sollten Sie deshalb nur mit Personen aus Ihrem eigenen Haushalt fliegen oder den von den Gesundheitsbehörden empfohlenen Mindestabstand einhalten. Dies bedeutet, dass Sie möglicherweise das Fliegen mit einem Ausbilder oder Prüfer verschieben müssen.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar