Unsere italienischen AOPA-Kollegen haben mit ihrer Luftfahrtbehörde eine sehr wichtige Initiative gestartet, der wir uns als AOPA-Germany und mit den europäischen IAOPA-Kollegen ebenfalls angeschlossen haben, um angesichts der COVID-Epidemie Schaden von unserer Branche abzuhalten. Denn es ist europaweit absehbar, dass viele Pilotenlizenzen, Ratings, Medicals und ARCs (Nachprüfscheine) auf Grund der Restriktionen nicht wie geplant innerhalb der Fristen verlängert werden können. Da es einen sehr großen Aufwand verursacht, all diese Berechtigungen nach Fristablauf zu verlängern, hat die italienische Luftfahrtverwaltung bei der EU den Antrag gestellt, sie alle pauschal zu verlängern.

Das Ziel muss es sein, nach dem Wegfall der Restriktionen so schnell wie möglich den Betrieb wieder aufnehmen zu können, um den wirtschaftlichen Schaden in Grenzen zu halten. Letztlich geht es dann auch um den Erhalt von Arbeitsplätzen.

Die EASA hat ebenfalls reagiert und in einer ersten Phase eine pauschale Verlängerung der Lizenzen und Berechtigungen von Berufspiloten in Luftfahrtunternehmen sowie von Fluglotsen geplant. In der nächsten Phase geht es um alle anderen Lizenzen, also auch die der Allgemeinen und der Sportluftfahrt.

Sowohl mit dem Bundesverkehrsministerium BMVI als auch mit der EASA sowie mit anderen Verbänden stehen wir in enger Verbindung, um zügig gute und belastbare Übergangslösungen auch für unsere Branche zu erarbeiten. Die Koordinierung erfolgt über die IAOPA-Europa und ihren deutschen Vorsitzenden Dr. Michael Erb.

Falls Sie noch Ideen haben, welche etwas exotischeren Aspekte bei der geplanten Verlängerungsaktion übersehen werden könnten, dann schreiben Sie uns bitte unter info@aopa.de. Die Standardverlängerungen von PPL/LAPL und den Medicals haben wir aber durchaus schon auf dem Schirm, dazu bitten wir Sie uns keine Nachricht zuzusenden. Herzlichen Dank vorab!

Wir werden Sie über unsere Internetseite informiert halten.

7 Kommentare

  1. Toll für die Initiative, das nimmt hoffentlich den Druck etwas heraus.
    Sind Language proficiency fristen auch auf der Agenda.
    Wie sieht es aus mit ZÜP? Ohnehin Verstoß gegen bestehendes EU Recht.

    Grüße
    A. Reinhard

    • Wie sieht es aus bei Nachprüfungen von Flugzeuge, die aufgrund der Situation nicht rechtzeitig in die Wartungsbetriebe überflogen werden können?

  2. Hallo Zusammen
    Ich danke euch für die aktive Herangehensweise. Es gibt sichere viele Betroffene, die den Winter für die Ausbildung genutzt hatten und so wie ich, im Frühjahr ihren Überprüfungsflug eingetaktet hätten. Ich hoffe auch der Dulv schließt sich einer Optout Regelung an. Wir alle warten auf einen möglichst baldigen Saisonstart.
    Liebe Grüsse
    Karl

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare