Mode S-Einführungstermin für VFR-Flüge rückt näher

AOPA-Letter 01/08

Seit März 2007 ist der Mode S-Transponder für alle IFR-Flüge Pflicht. Die Umrüstung der Flugzeuge ging relativ problemlos von statten. Diejenigen, die nicht rechtzeitig zu diesem Termin einen neuen Transponder einbauen konnten, erhielten eine zeitlich begrenzte Ausnahmegenehmigung, um dennoch weiterhin nach IFR fliegen zu dürfen. So weit so gut, aber zum 31. März 2008 wird es jetzt für alle Piloten und deren Flugzeuge ernst, die nach VFR betrieben werden – und dabei handelt es sich um die große Mehrheit aller in Deutschland zugelassenen Flugzeuge.

 

Im Hinblick darauf, dass bis Ende März gerade noch 8 Wochen Zeit sind, ist es mit Anfragen an die AOPA-Geschäftsstelle hinsichtlich der Umrüstung auf Mode S verdächtig ruhig. Natürlich kann es sein, dass unsere Mitglieder bereits alle einen Mode S-Transponder bestellt, beim LBA eine 24-Bit-Adresse beantragt und den Transponder bereits in ihr Flugzeug eingebaut haben - mit dazugehörigem Papierkrieg und allen nötigen Stempeln und Unterschriften.

 

Allerdings trauen wir dem Frieden nicht so recht, nachdem uns vermehrt Aussagen in etwa diese Richtung bekannt geworden sind: „Mode S? Brauche ich nicht. Dann fliege ich halt nur da, wo kein Transponder vorgeschrieben ist..." Das geht natürlich auch, ist aber mit Sicherheit keine Dauerlösung! Denn erstens schränkt man sich dadurch seinen zur Verfügung stehenden Luftraum stark ein und zweitens ist Mode S in Zukunft auch in anderen europäischen Ländern Pflicht. Staaten mit Mode S Mandaten sind neben Deutschland auch Belgien, Frankreich, Großbritannien, Luxemburg, Niederlande und die Schweiz.

 

Nur mit dem 31.03.2008 als Einführungsdatum steht Deutschland mittlerweile ziemlich alleine da. Denn von unseren europäischen Nachbarn wird nach und nach bekannt, dass dieses Datum aufweicht. So publiziert z.B. die Schweiz in einem Dokument vom Januar dieses Jahres (AIC B 001/08), dass motorgetriebene Luftfahrzeuge für VFR-Flüge ab dem 1. Januar 2010 mit einem Transponder Mode S ausgerüstet sein müssen. Die CAA räumt für Großbritannien Übergangsfristen bis zum 31.12.2012 ein und auch für Belgien liegen uns zum derzeitigen Zeitpunkt unbestätigte Informationen vor, dass Mode-S im VFR-Bereich erst ab dem 01.01.2011 kommt.

 

Die DFS allerdings hält am vorgesehenen Termin fest, eine Ausdehnung der Frist ist derzeit nicht bekannt oder angestrebt. Und das, obwohl die DFS noch nicht in der Lage ist, Mode-S Informationen flächendeckend zu verarbeiten, da gerade mal die Hälfte der Radaranlagen Mode S abfragen kann.

Wer also in Zukunft mit einem neuen, teuren Mode-S Transponder unterwegs ist und von dem Lotsen die Auskunft bekommt, dass die Mode-S-Daten nicht sichtbar sind, der sollte sich nicht gleich bei seinem Transponderhersteller beschweren, sondern lieber erst einmal bei der DFS nachfragen. Diese bittet selbst um Rückmeldungen bei Erfassungsproblemen unter feedback@dfs.de.


Checkpilot

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website nutzen gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.    Datenschutzerklärung    OK