DTO – der neue leichte Flugschulstandard ist da

31.08.2018

Schon im April 2018 sollte es soweit, sein, jetzt sind die gesetzlichen Vorgaben für den einfacheren Flugschulstandard der Declared Training Organisation (DTO) als EU Verordnung 2018/1119 veröffentlicht. Damit treten sie zu Anfang September 2018 in Kraft. Wann die Bundesländer so weit sein werden um erste Anträge für eine DTO-Genehmigung zu bearbeiten, das wird sich bald zeigen. Heute sind alle Flugschulen in Deutschland aus den bekannten Gründen auf dem ATO-Standard. Die Erklärung ist an die zuständige Behörde zu richten. In Deutschland ist das die Luftfahrtbehörde des Bundeslandes, in dem die DTO ihren Hauptgeschäftssitz hat. Findet die Ausbildung auf einem Luftfahrzeug mit Turbine statt, ist das Luftfahrt-Bundesamt die zuständige Behörde.

Kommentare:Kommentare:

Schreiben Sie einen Kommentar!

Anzahl bisheriger Kommentare: 3

Walter
07.09.2018
12:34:00
DTO wird als große Errungenschaft verkauft. Doch auch hier war es für Vereinsflugschulen 2015 erforderlich eine ATO zu etablieren, dies meist mit großem Aufwand. Warum sollte diese nun wieder umgestellt werden?es wurden immer wieder Verordnungen erlassen, und später wieder zurück gerudert - sehr zum Leidwesen der Vereins vorstände
auf Kommentar antworten
Rudi
07.09.2018
14:58:00
Generell hat die Tintenburg EASA außer Kosten und Probleme für Piloten und Vereine noch nichts produziert. Bevor die EASA glaubte \"das elektr. Licht\" erfinden zu müssen, gab es in Europa und mit anderen Staaten bereits etablierte, bilaterale Abkommen, zur Scheinanerkennung, etc. Entweder kommen wir dorthin wieder bald mal zurück, oder es gehen die Lichter aus. Das Licht am Ende des EASA-Tunnels ist hier der gegenfaherende Zug und nicht das Licht am Ende des Tunnels.
auf Kommentar antworten
Thomas Dorn
10.09.2018
09:23:00
Na ja, bei allem was schief läuft: Ich habe mein US-IFR in meine deutsche Lizenz unkompliziert übernehmen können, dank des neuen CB-IFR. Sowas hätten wir doch von der deutschen Verwaltung nie bekommen, oder? Immerhin will die EASA etwas verbessern, es geht halt in dem bürokratischen System nur schrittweise.
auf Kommentar antworten

Newsletter







Mitglied werden
Mitglied in der AOPA
Charter-Haftpflicht-Versicherung

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website nutzen gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.    Datenschutzerklärung    OK