Antrag auf neue FAA Lizenz nach Umstellung von JAA auf EASA Part-FCL – Ab sofort beim LBA möglich!

09.05.2014

Gute Nachrichten für Inhaber von FAA Lizenzen, die auf Basis der JAA Lizenz ausgestellt wurden. Nach der Umstellung auf die EASA Lizenz mit geringfügig anderer Lizenznummer (vor der Nummer steht nun DE.FCL) hat die FAA eine erneute Validierung gefordert. Dazu hat die FAA auch ein vereinfachtes Verfahren angeboten, bei dem allerdings die nationalen Luftfahrtbehörden, hier also das LBA, mitmachen müssen. Während bis jetzt in Deutschland nur das ganz „normale“ Validierungsverfahren möglich war, hat sich dies nun geändert. Wie uns das LBA heute mitgeteilt hat, können Piloten, deren JAA Lizenz auf die EASA Lizenz umgestellt wurde, die neue FAA Lizenz nun beim LBA beantragen. Ob in Zukunft auch eine Beantragung über die Länderbehörden möglich ist, steht noch nicht fest, derzeit akzeptiert die FAA nur Anträge vom LBA. Bitte beachten Sie, dass dieses vereinfachte Verfahren nur gilt, wenn es sich lediglich um die Umstellung der JAA auf die EASA Lizenz handelt und es keine weiteren Änderungen gibt! Bei allen anderen Änderungen (z.B. Eintrag neuer Berechtigungen) gilt nach wie vor das ganz normale Validierungsverfahren

 

Alle Unterlagen müssen gut lesbar sein und sollten per E-Mail (verification@lba.de) oder Post an das LBA geschickt werden. 

Ein Antragsformular mit weiteren Informationen finden Sie auf der Webseite des LBA. (Link aktualisiert im November 2017)

 

 

Postanschrift:

Luftfahrt-Bundesamt

Referat L4

38144 Braunschweig

 

 

Wir freuen uns sehr, dass diese pilotenfreundliche Lösung nun akzeptiert wurde und bedanken uns beim LBA für die Unterstützung.

 

Stand: 24.03.2015

Kommentare:Kommentare:

Schreiben Sie einen Kommentar!

Anzahl bisheriger Kommentare: 5

Thomas Wolter
11.05.2014
15:30:00
Sehr schöne Lösung! Ich bin davon betroffen und habe soeben meinen Antrag an das LBA per eMail verschickt. Nun bin ich mal gespannt, was daraus wird.
auf Kommentar antworten
Detlef Ketter
13.05.2014
15:15:00
Ich habe meine Unterlagen gestern per Mail an das LBA geschickt. Heute kam die Antwort: Per Mail dürfen wir das wegen Datenschutz nicht bearbeiten, bitte im Original oder per Fax senden. :-) Auch damit kann man leben. Tolle Lösung, vielen Dank an alle Beteiligten.
auf Kommentar antworten
Peter Marburger
17.05.2014
14:01:00
Tolle Sache! Herzlichen Dank der AOPA für den super Einsatz und dieses Ergebnis! Das hilft vielen deutschen Piloten mit einer neuen EASA Lizenz, die ein N-registriertes Flugzeug auch mal in\'s europäische Ausland fliegen möchten! Jetzt muss man zum validieren nicht extra in die USA fliegen. Danke schön noch mal! :-)
auf Kommentar antworten
Bernhard Lippold
04.10.2014
10:28:00
Noch eine Frage: kommte die neue FAA Lizenz dann automatisch, oder muß man noch einen Antrag nach Amerika senden??? Danke für Info Bernhard
auf Kommentar antworten
Petra Schellhorn
06.10.2014
11:26:00
Die Lizenz kommt automatisch, ein zusätzlicher Antrag an die FAA muss nicht gestellt werden.
auf Kommentar antworten

Newsletter







Mitglied werden
Mitglied in der AOPA
Piloten-App RunwayMap

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website nutzen gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.    Datenschutzerklärung    OK